Informationen zu Ihrer A1 Kreditkarte

COVID-19 Maßnahme – Stundung der A1 VISA Wunschzahlung

Sind Sie von Einkommensausfällen aufgrund der Corona-Krise betroffen?
 
Dann können Sie jetzt die Stundung der A1 VISA Wunschzahlungsbeiträge beantragen, wenn Ihnen die Erbringung nicht möglich ist. Sie können unter den folgenden Voraussetzungen die Wunschzahlungsbeträge bis 31. Oktober 2020 aussetzen. Die ausgesetzten Wunschzahlungsbeiträge werden dann jeweils nach vereinbarter Fälligkeit eingezogen.

Voraussetzungen sind:

  • Bestehende Wunschzahlungsvereinbarung für Ihre A1 VISA Karte abgeschlossen vor dem 15. März 2020
  • Wirtschaftliche Betroffenheit von COVID-19 Maßnahmen (z.B. geringeres Einkommen, Kündigung, Kurzarbeit etc.)


Was benötigen wir von Ihnen:

  • Formular „COVID-19: Stundung A1 VISA Wunschzahlung“ ausgefüllt
  • Arbeitslosenbestätigung bzw. Anmeldung beim AMS und Kündigungsschreiben des Dienstgebers oder
  • Bestätigung der Kurzarbeit oder
  • Nachweis über ein geringeres Einkommen aufgrund von COVID 19 Maßnahmen (Bitte legen Sie einen Lohn-/ Gehaltszettel oder Saldenbestätigung vor der Krise und eine aktuelle bei)


Senden Sie das Formular inkl. aller Unterlagen an payment@payboxbank.at. Wir werden Ihren Fall nach Erhalt der Unterlagen prüfen und uns in den nächsten Werktagen bei Ihnen melden.

Warnung - Phishing per SMS (Smishing) in Umlauf

Achtung, zur Zeit befinden sich gefälschte SMS mit dem Absender Namen „POST“ und/oder „PST“ im Umlauf. Die Nachricht stammt nicht von der Post und betrifft keine Lieferungen, die Sie tatsächlich erwarten. Klicken Sie nicht auf einen Antwortlink oder eine Telefonnummer in der Nachricht.

Mehr Informationen

Phishing/Smishing Info´

Beim sogenannten „Phishing“ täuschen Personen durch betrügerische Handlungen per E-Mail oder Telefonanruf vor, im Namen einer bestimmten Firma oder öffentlichen Einrichtung aufzutreten bzw. geben sich als diese aus, um an Kartendaten, Passwörter, Codes etc. zu kommen und damit widerrechtliche Transaktionen durchzuführen.

Beim sogenannten „Smishing“ (setzt sich aus den Worten „SMS“ und „Phising“ zusammen) senden Cyberkriminelle betrügerische SMS Nachrichten, durch die Empfänger zum Öffnen eines schädlichen Links bewegt werden sollen.
Seien Sie besonders vorsichtig und vertrauen Sie keinesfalls darauf, wenn sich jemand am Telefon, per E-Mail oder SMS z.B. als Mastercard oder Ihre Bank ausgibt. Keinesfalls dürfen Sie in einem solchen Fall Ihren PIN-Code, Ihre Kartendaten oder 3-stellige Prüfzimmer bekanntgeben.

paybox Bank führt keine automatisierten Anrufe durch, um Kreditkartendaten abzufragen. Falls erforderlich, erfolgt eine telefonische Kontaktaufnahme durch paybox Bank ausschließlich persönlich bei Verdacht auf Missbrauch einer A1 Mastercard, um die Sachlage zu klären. In einem solchen Fall werden Sie von paybox Bank keinesfalls aufgefordert, Ihre Kartendaten (Gültigkeitsdatum Ihrer Karte, 3-D Secure-Code, PIN-Code etc.) per E-Mail oder am Telefon bekannt zu geben.

Sollten Sie verdächtige Anrufe erhalten, verlangen Sie bitte den Namen und die Rückrufnummer. paybox Bank ist unter der Telefonnummer 0800 664 940 erreichbar. Werden Kartendaten abgefragt, sollte das Gespräch umgehend beendet werden.

Erfolgen Attacken per E-Mail oder SMS, werden Kreditkarten- bzw. Bankkunden meist aufgefordert, einem gefälschten Link zu folgen und Daten auf einer Website bekannt zu geben. Wichtig: Folgen Sie derartigen Aufforderungen unter keinen Umständen und öffnen Sie keinesfalls den im Phishing Mail/SMS angegebenen Link. Löschen Sie solche Mails/SMS sofort! Die paybox Bank verlangt von ihren Kunden keine Aktualisierung von Daten durch Eingabe auf einer Website.